15 Jahre Homöopathie im AKH – eine Erfolgsstory

Im Jahr 2004 begründete Herr o.Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Christoph Zielinski die „Spezialambulanz bei malignen Erkrankungen“ an der Klinik für Innere Medizin im AKH.

Die Begründung war, dass viele KrebspatientInnen Komplementärmedizin anwenden und es naturgemäß besser ist, wenn dies im Rahmen der Universitätsklinik in geordneten Umständen stattfindet. Die vorausschauende Denkweise meines früheren Chefs gepaart mit der mutigen Entscheidung des damaligen Rektors, Herrn Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schütz sowie des damaligen Ärztlichen Leiters, Herrn Univ.-Prof. Dr. Reinhard Krepler, führte zu einer Erfolgsstory: Hunderte PatientInnen haben im Zeitraum von 2014 bis 2019 die Homöopathieambulanz zusätzlich zu ihrer konventionellen Therapie in Anspruch genommen und davon in vielen Fällen profitiert. Dies hat sich auch in wissenschaftlichen Arbeiten niedergeschlagen.

Nochmals einen Dank an die drei Herren für ihre für die PatientInnen segensreiche Entscheidung!